Seite auswählen

Von den Akku-Staubsaugern sind verschiedene Bautypen auf dem Markt. In der Öffentlichkeit am bekanntesten ist der kleine und handliche Akku-Handstaubsauger, mit dessen Hilfe man Staub, Tierhaare oder Krümel aufsaugen kann. Auch ist ein solcher handlicher Akku-Staubsauger für die Reinigung des Innenraumes im Auto sehr ideal.

Bei den übrigen Bautypen handelt es sich um Bodenstaubsauger (als Alternative zum Kabelbetrieb – der Staubsauger muss dann wiederum an der Steckdose aufgeladen werden) sowie Kombinationen aus kleinen Handstaubsaugern und Bodenstaubsaugern. Ebenso gehören die Staubsauger Roboter zum Bereich der Staubsauger mit Akkubetrieb. Mit Hilfe dieser Geräte erfolgt dann das Staubsaugen und das Aufladen an der Steckdose ohne einen menschlichen Handgriff.

Philips-ECO-FC6148-01-Akkusauger

Philips ECO FC6148/01 Akkusauger

Die Vorteile

Aufgrund der Tatsache, dass diese Geräte mit einer wiederaufladbaren Batterie oder Akku arbeiten, bleibt einem der Kabelsalat (wie bei den Kabelstaubsaugern) erspart. Man erhält somit Kabelfreiheit und kann von der jeweiligen Steckdose unabhängig operieren. Es bleibt einem der ständige Wechsel von einer Steckdose zur anderen Steckdose erspart. Auch ist es möglich, dass man selbst in etwas unzugänglichen Ecken für Sauberkeit sorgen kann.

Auch ohne ein Stromkabel wird von den Geräten genügend Saugkraft entwickelt, um für vollkommene Sauberkeit zu sorgen.

Die heutigen modernen Akku-Staubsauger sind mit der sogenannten Li-Ionen-Technik ausgestattet. Das bedeutet, dass es bei diesen Staubsaugern nicht zu einer Selbstentladung kommt, wenn diese nicht in Gebrauch sind. Somit entsteht kein Energieverlust. Auch sind solche Staubsauger sehr beweglich und wendig und leicht zu handhaben.

Welche Punkte man beim Erwerb eines Akku-Staubsaugers beachten sollte

Laufzeit der Akku Sauger

Wenn man einen sauberen Boden erhalten will, sollte man eine Mindestlaufzeit von 15 Minuten einrechnen. Bei einer solchen Laufzeit ist man dann in der Lage, die wichtigsten Zimmer ordentlich zu säubern und zu reinigen.

philips-eco-fc6148-01-beim-laden

Philips ECO FC6148 01 beim laden

Eine rotierende Bodenbürste ist sehr von Vorteil

Eine solche rotierende Bodenbürste ist auch in der Lage, Schmutz auf hartem Steinboden und Teppich gut zu verarbeiten. Das gilt auch für die Reinigung bei Tierhaaren. Bei den modernen Akku-Staubsaugern ist eine rotierende Bürstenwalze integriert und vorhanden.

Die Beweglichkeit ist entscheidend

Hierbei ist es sinnvoll, wenn der Akku-Staubsauger am Stiel ein Gelenk aufweisen kann. Dadurch ist er an der Basis schwenkbar. Dabei hat man dann die Möglichkeit, den Griff von Seite zu Seite zu drehen und dadurch kann man den Staubsauger leichter bewegen. Dies sollte man bei der Auswahl beachten.

Wie hoch sollte das Gewicht maximal sein

Eine Akku-Staubsauger-Ausführung sollte nicht mehr als 4 Kilogramm wiegen. Bei Gewichten oberhalb von 4 Kilogramm ist man wesentlich unbeweglicher und man kann beispielsweise Treppen wesentlich schwieriger reinigen. Man steigt ja auf eine solche Ausführung um, um damit wesentlich flexibler zu sein.

Den besten Reinigungstyp finden

Flächen unter Möbeln, unter Tischen oder Stühlen sowie unter einem Bett sind die schwierigsten Bereiche beim Einsatz des Staubsaugers. Mit Hilfe eines schnurlosen Akku-Staubsaugers ist man jederzeit in der Lage, durch das vollständige Drehen auch diese schwierigen Bereiche zu reinigen. Deshalb sollte man auch darauf achten, dass man, was die Höhe der Bauform anbelangt, man damit noch unter das Bett kommt.

Auf die Kantenreinigung sollte geachtet werden

Viel Zeit muss man aufwenden, wenn nochmals erneut Kanten und Ecken gereinigt werden müssen. Hierbei sollte die Bodendüse bis zum Rand gehen. Auch sinnvoll sind spezielle Kantenreinigungsborsten. Damit wird dann der Schmutz am Rand abgeholt und bleibt nicht liegen.